Logo der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft
Überblick
Sitzung der G.M.K.G.

Die Sitzungen der G.M.K.G.

Kölner Karneval hautnah erleben!

Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft aus dem Jahre 2017


Ordensabend

Am Samstag, den 7. Januar 2017 wurde mit dem Ordensabend die G.M.K.G.-Session 2017 eröffnet. Präsident Hans Wirtz begrüßte über 500 Gäste aus den Reihen der G.M.K.G. und den befreundeten Kölner Karnevals Gesellschaften, die diesen Abend in gemütlicher Atmosphäre seit vielen Jahren schätzen. Seit dem vergangenen Sommer üben die Minis der Rheinmatrosen nun schon und präsentierten mit kindlichem Charme ihre neuen Tänze. Der Applaus des Publikums bestätigte das sich der hohe Trainingsaufwand gelohnt hat. Mit einer ausgefeilten Choreographie, einfallsreicher Akrobatik, abwechslungsreichen Tanzelementen und strahlenden Gesichtern begeisterte der Nachwuchs zum Auftakt der Veranstaltung. Kompliment an die Mädchen und Jungen, ihrer Trainerin Patricia Baur und der Kommandantin Eva Scherer.
Zur Freude des G.M.K.G. Vorstandes hatten sich unsere Bürgermeister Norbert Fuchs an diesem Abend die Zeit genommen um mit uns zusammen diesen Ordensabend zu erleben, v.l.n.r. Bezirksbürgermeister Norbert Fuchs brachte natürlich seine Kollegen, Bürgermeister Hans-Werner Bartsch, Bürgermeister Dr. Ralf Heinen, mit.
Traditionell wurden die Orden enthüllt und den Gästen vorgestellt. Unser Dekorationschef Egon Becker hat das Kölner Motto „wenn mer uns Päns sinn, sin mer vun de Söck“ perfekt umgesetzt. Der Damenorden, eine stilvolle Blüte in Steinchen gefasst, ist wieder einmal ein besonderes Schmuckstück.
Mit Spannung wurden Ehrungen der G.M.K.G.-Mitglieder erwartet. Präsident Hans Wirtz und sein Vorstand beförderten zu Senatoren: Martin Zobel, Dr. Achim Schumacher und Marc Doppelfeld. Zum Ratsherr wurde Hans Mehren berufen. Die Geehrten nahmen mit Stolz die Urkunde, Mütze und Halsorden entgegen.
Eigentlich wird die höchste Auszeichnung, das Goldene Steuerrad mit Brillanten nur einmal im Jahr vergeben, wenn überhaupt. In diesem Jahr war Anlass genug um eine Ausnahme zu machen. Fritz Bolz, Mitglied seit 1985, verkörperte viele Jahre den G.M.K.G.-Herold. Der Bühnenaufbau, insbesondere der Aufbau des Elferratstisches ist ihm seit den ersten Tagen seiner Mitgliedschaft ans Herz gewachsen. Er stand viele Jahre für organisatorische Belange immer hilfreich zur Verfügung. Walter Kau, Mitglied seit 1972 steht seit den ersten Tagen seiner Mitgliedschaft dem Vorstand hilfreich zur Verfügung. Seit 25 Jahren organisiert er in seiner Schützenbruderschaft das traditionelle karnevalistische G.M.K.G.-Schützenschießen. Als Senatsrats Präsident der G.M.K.G. unterstützt er den Kreis der Förderer mit Freude und Begeisterung. Für Fritz Bolz und Walter Kau war diese Auszeichnung eine riesige Überraschung.
25 Jahre „Kölle à la G.M.K.G.“, eine Erfolgsgeschichte für ein karnevalistisches Magazin mit Berichten über die G.M.K.G. und Wissenswertes aus der Region. Freunde finden sich hier wieder und werden mit interessanten Geschichten kurzweilig unterhalten. Mit der traditionellen Taufe präsentierte unser Mitglied Robert Wirtz, Präsident Hans Wirtz und 1. Vorsitzender Juppi Spicher die 25. Ausgabe. Robert Wirtz, Inhaber der Firma RW Mediendesign, hat mit Herzblut ein fantastisches Magazin kreiert.
Auch in diesem Jahr war der feierliche Rahmen des Ordensabends die richtige Kulisse um einer Vertreterin des Don Bosco Club Mülheim, mit einem Spendenscheck in Höhe von 2.000 Euro für das soziale Arrangement unseren Dank auszusprechen. Geschäftsführer Dieter Müller stellte bei der Übergabe der Spende die jahrelange Verbundenheit mit dem Don Bosco Club hervor.
Immer wieder gibt es auf dem Ordensabend etwas Neues zu berichten. Die strahlende Angelina Wüstner präsentierte die jüngste Rheinmatrosin, ihre Tochter Leonie, im Alter von 10 Monaten. Das ist Nachwuchsförderung vom Allerfeinsten. Gratulation an die frisch vermählte Sarah Wallmeier geb. Görgens und unser frisch gebackener Herold, Uli Sowade hatte seinen ersten Dienstantritt.
Das Highlight an diesem Abend, die Rheinmatrosen kündigten sich an und das Publikum formierte sich vor der Bühne um diesen Auftritt haut nahe miterleben zu können.Über 40 Rheinmatrosen mit ihrem Danälchen Patricia Baur, ihrem Tanzoffizier René Wüstner, dem Trainer Michael Baur und dem Kommandanten Dirk Füllenbach, präsentierten die besten Tänze aller Zeiten. Mit musikalischer Untermalung echt kölsche Lieder von Brings und Paveier, dazu mit Tänzen in Perfektion wurden die Gäste über alle Erwartungen überrascht. Der „Jöözenich op d’r schäl Sick“ stand auf dem Kopf, als die neuen akrobatischen Tanzelemente präsentiert wurden. Mit andauerndem Applaus und Freudesschreien wünschten die Besucher den Rheinmatrosen eine schöne Session.
An diesem Abend der besonderen Art wurde Lukas Warten, der zuvor als WDR Lokalzeit Reporter
„Jeck Check“, das Training der Rheinmatrosen als aktiver Tänzer miterleben durfte, von den Rheinmatrosen schwungvoll bis fast an die Bühnendecke geworfen. Für Lukas war das Training eine neue Lebenserfahrung und als Tänzer der Rheinmatrosen eine sportliche Herausforderung. Voller Bewunderung für die Leistung der Tänzerinnen und Tänzer bestätigte er an diesem Abend, dass diese Hochleistungssportler seinen vollen Respekt haben.
Zum Ausklang der Veranstaltung präsentierte der Chor der „Fründe der Akademie för uns kösche Sproch e. V.“ eine Mitsingaufführung mit klöschen Leedcher. Dieser Ordensabend war für die Große Mülheimer KG wieder einmal ein Abend vieler Komplimente und zufriedener Gäste. Zur Musik des Alleinunterhalters Andras Jurek wurde noch weit nach dem Offiziellen Abschluss geschunkelt und gesungen. Unser Präsident Hans Wirtz, der humorvoll die Veranstaltung leitete, konnte mit diesem Ordensabend zufrieden sein


Herrensitzung

Wenn die Männer im „Gürzenich von der Schäl Sick „ in Müllem am 27. Januar feiern, trifft Freude und Ausgelassenheit auf karnevalistisches Brauchtum.Traditionsgemäß trafen sich die Männer im Restaurant der Stadthalle um gemeinsam am Grünkohlessen teilzunehmen und auf einen schönen Abend im Kreise der G.M.K.G. anzustoßen.Präsident Hans Wirtz begrüßte im ausverkauften Saal der Stadthalle Mülheim die Männer aus nah und fern. Er war bereits zu Beginn der Sitzung überwältigt von der tollen Stimmung.
Was für eine grandiose Stimmung die da aufkam, als Norbert Conrads zum Auftakt der Veranstaltung die Hymne des 1. FC Köln mit den Männern sang, ist kaum zu beschreiben. Dabei hatte die Sitzung noch gar nicht so wirklich begonnen, der Elferrat stand noch im Foyer.Dies war nun der richtige Moment für den Elferrat und die Rheinmatrosen in den Saal einzumarschieren und sich von den Jubelschreien motivieren zu lassen. Mit ihren akrobatischen Hebefiguren, ihren temperamentvollen Tänzen rissen die Rheinmatrosen die Gäste im Saal in ihren Bann. Danke sagt die Große Mülheimer Karnevals-Gesellschaft den Rheinmatrosen unter dem Kommando von Dirk Füllenbach und dem bezaubernden Danälchen Patricia Baur für die herausragende Bühnenpräsenz.
Ob de kölsche Schutzmann, Klaus und Willi oder Guido Cantz, alle unterhielten die Männer auf das Allerfeinste. Auch musikalisch wurde bei dieser Herrensitzung so einiges geboten. Mit Kasalla, Kuhl un de Gang, Paveier und den Räubern war Party angesagt.Feierlaune Pur im Saal und singende und jubelnde Männer soweit das Auge reichte.Wenn im Saal gefeiert wird hat unser Pressesprecher Herry Erschfeld „alle Hände“ voll zu tun um die Redakteure der Presse ihre Fragen zu beantworten.Mit der Showtanzgruppe High Energy hatte unser Literat Michael Baur den richtigen Nerv der Männer getroffen. Es wurden perfekte Tänze geboten und zu der Musik wurde kräftig gesungen und geschunkelt.
Mit Stolz und Freude bedankte sich Präsident Hans Wirtz gegen null Uhr bei den feierlaunigen Männern. Zur Freude der GMKG’ler unterstützten die Gäste mit kräftigen Stimmen das Finallied, womit sich dann auch der Elferrat verabschiedete. Nach solch einer gelungen Sitzung nimmt man gerne die Komplimente der Besucher entgegen die sich schon auf die Herrensitzung 2018 freuen.


Kostümsitzung

Bereits um 18:45 Uhr am 4. Februar startete die Kostümsitzung im ausverkauften Theater am Tanzbrunnen. An diesem Abend lag eine große Nervosität in der Luft. Unser Präsident Hans Wirtz musste krankheitsbedingt sein Bett hüten und unser Schatzmeister Jürgen Hauke übernahm an diesem Abend die Sitzungsleitung.
Als die Minis zum Start der Sitzung auf der Bühne standen, staunten die Gäste des Abends über das tänzerische Können und der Begeisterung, die ihnen von der Bühne entgegen strahlte. Die Minis hatten als „Eisbrecher“ des Abends für Martin Schopps und den Paveiern das Publikum in bester Feierlaune gebracht. Bei Martin Schopps wurden die Ohren gespitzt und bei den Paveiern getanzt und gesungen. Unser Sitzungsleiter hatte die erste Nervosität überstanden und heizte seine Jecken im Saal mit dem Elferrat an. Jürgen Hauke, der von seinem Literaten Michael Baur hervorragend unterstützt wurde, moderierte sehr professionell den weiteren Sitzungsverlauf.
Für die GMKG Familie war es sicherlich eines der Highlights an diesem Abend als der Sitzungsleiter die Rheinmatrosen auf der Bühne empfing. Mit geballter Ladung guter Laune präsentierten die Rheinmatrosen ihre flotten Tänze mit akrobatischen Würfen und Hebefiguren. Es war wieder einmal toll anzusehen, das diese Mädchen und Jungen Spaß mit Perfektion vereinen können. Unsere Leiterin der Minis und Danälchen (Tanzmariechen- in der Fischersprache ein kleiner zappliger Rheinfisch) der Rheinmatrosen, Patricia Baur feiert in dieser Session ihr 30 jähriges Bühnenjubiläum. Ein großes Kompliment für eine ganz außergewöhnliche Persönlichkeit, die durch Leidenschaft und Tanzen immer jung bleiben wird.
Es folgten nun zwei Programmpunkte, die man zu den Lieblingsauftritten unserer Gäste zählen kann. Die Brings, voller Power, Elan und tollen Liedern – Guido Cantz der mit seinen Späßen die Lachmuskeln der Jecken im Saal strapazierte. Nach der Pause wurde sofort wieder durchgestartet und mit den Höhnern abgefeiert. Bei dem Auftritt von Bernd Stelter konnte man sich wieder etwas ausruhen und den professionellen Auftritt genießen. Nun wurde es feierlich im Theater am Tanzbrunnen. Der Sitzungsleiter forderte die Gäste auf sich von den Stühlen zu erheben um das Kölner Dreigestirn zu empfangen. Prinz Stefan I. (Stefan Jung), Bauer Andreas ( Andreas Bullich) und Jungfrau Stefanie ( Stefan Knepper) präsentierten sich mit Charme ihrem Publikum. Eine besondere Ehre wurde Jürgen Hauke zuteil, als er vom Prinzen die Spange angeheftet bekam.
Nun gab es bei dem nächsten Auftritt jede Menge zu lachen. Klaus und Willi unterhielten unsere Gäste auf ganz hohem Niveau und ernteten mit Standing Ovation einen ganz besonderen Dank für diesen gelungen Auftritt. Zum Abschluss der Sitzung gab es noch so richtig was auf die Ohren. Kasalla mischte die feiernden mit ihren kölschen Liedern so richtigauf. Es wurde auf Tischen und Stühlen getanzt und konnte von den sympathischen Jungs nicht genug bekommen.
Aber leider geht auch eine tolle Kostümsitzung irgendwann einmal zu Ende. Mit unserem Finallied verabschiedete sich der Sitzungsleiter Jürgen Hauke, der an diesem Abend eine fantastische Moderation präsentiert hat und alle Gäste zufrieden stellte. Die Frauen im Saal erhielten zur Erinnerung eine weiße Rose, die von unserem Mitglied Lucia Kurt gesponserte wurden.


Mädchensitzung

Mit großer Freude starteten wir am 15. Februar die Mädchensitzung im Theater am Tanzbrunnen. Für den Gäste- und Presseservice hatten sich der Pressesprecher Herry Erschfeld, Vicepräsident Ulrich Verbrüggen und Senatsratspräsident Walter Kau bestens vorbereitet. Mit dem Aufzug des Elferrates, der leider den krankheitsbedingten Ausfall des Präsidenten Hans Wirtz zu beklagen hatte, musste der Schatzmeister Jürgen Hauke die Position des Sitzungsleiters übernehmen. Er machte sich den Einstieg in die Sitzung recht einfach und präsentierte als Eisbrecher des Abends die Höhner, die den Saal auf Anhieb zum „Kochen“ brachten.1200 bunt kostümierte und bestens gelaunte Mädchen feierten die Höhner, die GMKG und den Karneval in Köln. Mit Kasalla und den Paveiern war in dem ersten Drittel des Sitzungsprogramms Karnevalsstimmung vom Allerfeinsten angesagt. Es wurde ausgelassen getanzt, gesungen und gejubelt.
Die besten aller Kinder- und Jugendtanzgruppen, unsere Minis verzauberten die Frauen bereits beim Einmarsch auf die Bühne . Standing Ovation für tolle Tänze und eine überragende Leistung war der Dank des Publikums an die herzerfrischende Mädchen und Jungen.
Nun war wieder tolle Stimmung bei dem Auftritt von Pläsier angesagt. Mit ihrer Ausstrahlung und der perfekten Bühnenpräsenz wurden sie auf Anhieb von den Frauen gefeiert. Großer Besuch kündigte sich zur Halbzeit der Sitzung an. Das Kölner Dreigestirn ließ es sich nicht nehmen den Mädchen einen Besuch abzustatten. Der Elferrat ließ sich von den Mädels anstecken und feierten so wie sie es sich schon vor Wochen vorgestellt hatten. Die Stimmungskanone schlechthin war an diesem Abend unser Sitzungspräsident Jürgen Hauke, dessen Anfeuerungen an die „jecken Weiber“ auch prompt beantwortet wurde.

Nun war erst einmal eine verdiente Ruhepause angesagt um einen der besten Redner im Kölner Karneval sein Gehör zu schenken. Dieser Auftritt war dann ein Training für die Lachmuskulatur und Minuten langen Applaus für beste Unterhaltung. Mit dem Unterhaltsamen Power Programm der Klüngelköpp bebte der Tanzbrunnen. Feiern war angesagt mit dem besten Publikum, die hier her kamen um mit uns eine verrückte Mädchensitzung zu erleben. Sie zogen in den Saal hinein um die Mädchen im Tanzbrunnen zu unterhalten, ihnen ihre Hebefiguren zu präsentieren und zu zeigen dass das die Rheinmatrosen ein agiles Tanzcorp mit vielen Ideen und unschlagbarer Ausstrahlung sind. Das was dann die Mädchen zu sehen bekamen verschlug ihnen den Atem. Mit welch einer Perfektion und Geschwindigkeit die Tänze mit Hebefiguren und Würfen bis unter der Saaldecke ausgeführt wurden, war unfassbar. Der Charme den die Tänzerinnen und Tänzer ausstrahlten verzauberte zudem das Publikum. Natürlich gab es für diesen tollen Auftritt Standing Ovation mit Jubelschreien. Die Frauen im Saal ließen es sich nicht nehmen unsere Paricia Baur, das quirligste Danälchen aller Zeiten , für ihr 30 jähriges Bühnenjubiläum hoch leben zu lassen. Hoch hinauf ging es dann für den Sitzungspräsidenten Jürgen Hauke, der den Ehrenwurf der Rheinmatrosen über sich ergehen lassen musste und ihn auch mit Bravur und ohne Blessuren überstand.
Mit einem Saalfeuerwerk zu den Liedern von Cat Ballou verabschiedete sich der Elferrat nach einem fünf stündigen Power Programm von ganz tollen, feierwütigen Mädchen die bereits an diesem Abend für ein ausverkauftes Haus in 2018 sorgten. Zufrieden konnte der Literat Michael Baur mit seinem Programm und der Pünktlichkeit der Künstler und Bands sein. Als Verantwortlicher der kleinen und großen Rheinmatrosen hat er mit Motivation und Leidenschaft in dieser Session es geschafft die Mädchen und Jungen an die Spitze der Kölner Tanzgruppen zu führen.



Karten für die Sitzungen bestellen!


Einen kleinen Einblick in die Vielfalt des Kölner Sitzungskarneval dürfte die Lektüre der „Sessions-Rückblicke“ der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft geben, die wir untenstehend aufgeführt haben:

Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2016
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2015
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2014
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2013
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2012
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2011
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2010
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2009
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2008
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2007

In der Reihe Wissenswertes über die Große Mülheimer Karnevals-Gesellschaft und dem Kölner Stadtteil Mülheim hat die GMKG interessante Berichte aus den Liederheften der 60-er Jahre ausgegraben:

Woher kommt der Name von Köln-Mülheim, als es noch "Mülheim" hieß?
Die Entstehung des Mülheimer Wappens
In memoriam Willi Ostermann - Ein großer Name im Kölner Karneval
Unser altes Mülheim am Rhein vor 100 Jahren!
Bekannte Mülheimer Familien um das Jahr 1800
Zur Geschichte der Mülheimer Krankenhäuser
Wo kommt das Mülheimer Wappen her
Unser Muellemer Böötche
Geschichtliches aus dem alten Mülheim
Die Geschichte der Großen Mülheimer-Karnevalsgesellschaft und der Kölner Karneval - ein Stück Kulturgeschichte



Zurück
Mitglied im
GMKG bei FK GMKG bei BK