Logo der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft
Überblick
Sitzung der G.M.K.G.

Die Sitzungen der G.M.K.G.

Kölner Karneval hautnah erleben!

Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft aus dem Jahre 2012

Nach dem Jahreswechsel fieberten wir dem Einzug des Präsidenten mit seinem Elferrat, am 20. Januar zur Herrensitzung in der Stadthalle Köln-Mülheim, entgegen. Die Eisbrecher des Abends, die bunte und schrille Gruppe Querbeat mischten die Gäste mit ihren Rhythmen auf. Die Paveier hatten ein leichtes Spiel die Männer und den Elferrat in Höchstform zu bringen. Mit „Manni der Rocker“ hatte unser Literat den richtigen, etwas derben Redner für die Männer verpflichten können. Da passte nun der freche Senkrechtstarter Marc Metzger zu diesem Zeitpunkt so richtig gut ins Programm.

Das war für die Männer genau das richtige. Lachmuskeln aktivieren und sich über die Späße freuen. Einfach perfekt dieser Metzger, wie er es versteht mit seinem Publikum zu spielen. Mit den Höhnern kam so richtig tolle kölsche Karnevalsstimmung auf. Das stimmte unseren Präsidenten natürlich gut ein, wenn das Volk im Saal mit macht und bereit war, ein Stitzungsprogramm vom feinsten, bei der G.M.K.G. zu erleben. Dann kam das Kommando: Männer opjepass, die Nippesser Bürgerwehr mit ihrem Spillmannzoch und dem Tanzcorps trecken in. Mit im Gepäck war unser Mitglied und Gönner Walter Stein. Er hat in dieser Session den Rheinmatrosen einen Bus gesponsert. Unsere tolle Truppe konnte immer im kompletten „Schmölzchen“ von Auftritt zu Auftritt reisen. Wie nicht anders zu erwarten war eroberten die Rheinmatrosen die Sympathie der Männer.

Er musste auf die Bühne, ober er nun wirklich wollte oder auch nicht. Für den Vorstand war es eine große Freude als die Idee aufkam, Heinz-Peter Engelskirchen mit einem ganz besonderen Geschenk, ein Dankeschön für die Hilfe und Unterstützung, sowie die jahrelange Durchführung der Rosenmontagsorganisation zu danken. Nach solch einem abwechslungsreichen Programm und 3 Stunden 20 Minuten Sitzungsdauer bei einer Herrensitzung hatte Jürgen Beckers „Der Hausmann“ sein Publikum in wenigen Sekunden auf seiner Seite. Zum Ende der tollen Sitzung durfte mit den „Swinging Fanfares“ nochmal so richtig ab gerockt werden. So kurz nach Mitternacht konnte sich der Elferrat, der beste Präsident und der emsigste Literat aller Zeiten bei einem überaus zufriedenen Publikum bedanken. Die Sitzung hat Spaß gemacht. Unser Präsident Hans Wirtz führte wie gewohnt mit Charme und kölschen Witz durch das Programm. Am Ordenstisch freute man sich nach der Veranstaltung über viele reservierte Sitzungskarten.

Ein bestens gelaunter Elferrat eröffnete am 28. Januar die Kostümsitzung „Jeck und Joot“ im Theater am Tanzbrunnen. Mit großer Freude kündigte unser Präsident Hans Wirtz unsere Minis der Rheinmatrosen an. Da standen Sie nun auf der Bühne. Unsere Minis in ihren neuen Uniformen. Selbstbewusst und mit stahlendem Gesichtsausdruck konnte der Nachwuchs die einstudierten Tänze präsentieren. Patricia Baur, unsere Trainerin hatte mit den Minis eine herzerfrischende Tanzgruppe aufgebaut. Die Minis sind Spitzenklasse und egal wo sie ihren Auftritt in der Session präsentiert hatten, erhielten sie größtes Lob und das kritische, karnevalistische Publikum war stets begeistert. Mit den Paveiern hatten wir die Gruppe verpflichtet, die mit der G.M.K.G. das Konzert für Julia am 16. März ausrichtete. Unsere „Stars“ der Session, die Rheinmatrosen konnten mit einem perfekten Tanz beim Publikum glänzen. Der Kommandant Marcel Keppels hatte auch an diesem Abend die Tänze der Rheinmatrosen mit viel Witz ansagen können. Es ist einfach unglaublich wie sich diese Tanzgruppe entwickelt hatte. Das gilt auch für René Wüstner, der sich wahnsinnig verbessert hat. Er ist unter dem Druck seines Danielchens ständig zu Höchstleistungen in der Lage. Alles ist wunderschön anzuschauen. Kompliment auch an den, der immer bescheiden im Hintergrund steht, unser Leiter und Trainer der Rheinmatrosen Michael Baur. Mit großer Freude wurde das Dreigestirn 2012 empfangen. Prinz Marcus II (Marcus Gottschalk), Bauer Thorsten (Thorsten W. Schmidt) und Jungfrau Olivia (Dr. Oliver von Rosenberg) eroberten mit ihrem offenherzigen und sympathischen Auftritt die Herzen der Jecken. Für unsere Ehrengäste „Julia“, Schwester Carmen, Mama Diana und Papa Lars ging an diesem Abend ein Wunsch in Erfüllung: Die G.M.K.G.-Kostümsitzung mit erleben zu können und die Minis der Rheinmatrosen tanzen zu sehen.

Überglücklich nahm Julia die Prinzenspange von Bauer Thorsten entgegen. Mit Sambarhythmen von Querbeat konnte die G.M.K.G. eine bunte, schrille und stimmungsgeladene Gruppe präsentieren. Zur Pause hatte unser Geschäftsführer den Imbiss gereicht und erwartete wieder über 100 hungrige VIP-Gäste. Der Elferrat, unsere Ratsherren, hatten an diesem Abend wieder einmal viel Spaß und Freude an einem tollen Publikum im ausverkauften Saal. Ob ein Traditionscorps wie die Altstädter auf die Bühne kam und den Mariechen Tanz präsentierte, oder Marc Metzger, der Harlekin unter den Rednern, der sein Publikum auf die „Schüppe“ nehmen darf; die Bläck Fööss, die musikalische Geschichte geschrieben haben und mit ihren Liedern Verzellchen aus unserer Vaterstadt präsentierten; Guido Cantz, unser Publikumsliebling der trotz Fernsehkarriere mit den Füßen auf dem Boden geblieben ist; oder Wicky Junggeburth, der als „Prinz Karneval“ mit dem Lied „Einmol Prinz zo sinn“ und altes Liedgut in die Säle trägt; alle diesen tollen Künstler machen es unserem Präsidenten möglich, solch eine stimmungsgeladene Sitzung zu präsentieren. Da konnte Marita Köllner mit den Düxer Clowns und mit unserem Präsidenten ein buntes, mit kölschen Liedern angereichertes, Finale präsentieren. Die Jecken gerieten ins Schwärmen und wollten um 1:30 Uhr in der Nacht immer weiter singen und tanzen. Aber einmal hört auch jede schöne Sitzung auf und die Aktiven bedankten sich mit unserem Abschlusslied bei einem jecken und stimmungsgeladenen Publikum. Da kann man Michael Baur, den Spitzenliterat nur auf Händen tragen. Das war „Jeck un Joot“

Seit Monaten war sie schon ausverkauft, die Mädchensitzung am 8. Februar im Theater am Tanzbrunnen. Eine Sitzung mit dem besten Publikum und Garant für ein Spitzen-Sitzungsprogramm. Ein unglaublicher Empfang erwartete den Elferrat als er den Saal betrat und zur Bühne schritt. Das ist für einen Präsidenten und Sitzungsleiter das Größte, wenn vom Start weg das Publikum schon kaum zu bremsen ist. Da hat es ein Superstar wie Guido Cantz auch ganz einfach die Frauen für sich zu erobern. Die Brings rockten den Saal bereits nach erst 45 Minuten Sitzungsverlauf auf Saunatemperatur. Marc Metzger fühlte sich von Beginn seiner Rede an, zu Hause. Schnell waren Opfer gefunden mit denen er so seine bekannten Spielchen treiben konnte. Die Hansi-Clowns wurden gehisst und die Minis mit großem Applaus begrüßt. Da ging es auch schon sofort mit den tollen Tänzerinnen und Tänzern zur Sache. Alles was nur möglich war wurde gezeigt um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Das ist schon eine großartige Leistung wie die Minis sich in der vergangenen Session entwickelt hatten. Ein klasse Auftritt und als Dank gab es ein Riesenposter mit den Minis am Tanzbrunnen. Bereits die Vorfreude auf die Paveier war unglaublich. Die Mädchen hatten Spaß den ultimativen Karneval im Tanzbrunnen zu erleben. Aber die waren an diesem Tag auch super unsere Paveier mit ihren Ohrwürmern. Es war eine tolle Party und die Stühle an den Tischen wurden vornehmlich als erweiterte Tanzfläche genutzt. Mit viel Schwung und Temperament ging es dann mit den Rheinmatrosen weiter. Da wurde unser Danielchen Patricia Baur mal so ein wenig durch die Lüfte geschleudert und mit ihrem „Spitzebötzche“ das Parkett gebohnert. Ein geglückter Auftritt und ein zufriedenes Publikum das unsere Rheinmatrosen bejubelte.

Da waren wir uns einig: Dat wor joot!!! Herry Erschfeld, unser Pressesprecher der mit der Standarte die Rheinmatrosen von Auftritt zu Auftritt begleitet, hatte zum Thema Pressearbeit geniale Arbeit geleistet. Ihm ist es zu Verdanken, dass der Kontakt zu den Medien wieder funktioniert und die Redakteure wieder ein offenes Ohr für die G.M.K.G. haben. Natürlich blieben die Rheinmatrosen auf der Bühne als Hintergrundtänzer als die Labesse ein halbstündiges Konzert absolvieren. Gefeiert wurde das Dreigestirn 2012, Prinz Marcus II., Bauer Thorsten und Jungfrau Olivia. Diese drei lebenslustigen Männer haben die Personen des Dreigestirns brillant verkörpert und ihre Begeisterung transportierten Sie von der Bühne ins Publikum. Ein herzerfrischendes Trifolium das uns in guter Erinnerung bleiben wird. Mit den Bläck Fööss wurde das große Finale eröffnet und die Stimmung im Saal war grandios. Dann ging aber auch nach fünfeinhalb Stunden eine super Mädchensitzung ihrem Ende entgegen und der aktive Elferrat wusste was er körperlich absolviert hatte. Der Literat Michael Baur hatte mal wieder einen genialen Job hinter sich gebracht und unser Präsident hatte trotz einer fürchterlichen Grippe in den Knochen, mit der charmanten „Hansi Art“ und mit Witz und Humor die Mädchen durch eine kurzweilige Sitzung geleitet. Das ist eben G.M.K.G. pur.

Mit einem Rückblick auf diese stimmungsgeladenen Sitzungen kann man mit großer Zuversicht auf das kommende Jahr blicken, indem die Große Mülheimer Karnevals Gesellschaft ihren 110. Geburtstag hat.

Karten für die Sitzungen bestellen!


Einen kleinen Einblick in die Vielfalt des Kölner Sitzungskarneval dürfte die Lektüre der „Sessions-Rückblicke“ der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft geben, die wir untenstehend aufgeführt haben:

Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2016
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2015
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2014
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2013
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2011
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2010
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2009
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2008
Sessions-Rückblick der Großen Mülheimer Karnevals-Gesellschaft 2007

In der Reihe Wissenswertes über die Große Mülheimer Karnevals-Gesellschaft und dem Kölner Stadtteil Mülheim hat die GMKG interessante Berichte aus den Liederheften der 60-er Jahre ausgegraben:

Woher kommt der Name von Köln-Mülheim, als es noch "Mülheim" hieß?
Die Entstehung des Mülheimer Wappens
In memoriam Willi Ostermann - Ein großer Name im Kölner Karneval
Unser altes Mülheim am Rhein vor 100 Jahren!
Bekannte Mülheimer Familien um das Jahr 1800
Zur Geschichte der Mülheimer Krankenhäuser
Wo kommt das Mülheimer Wappen her
Unser Muellemer Böötche
Geschichtliches aus dem alten Mülheim
Die Geschichte der Großen Mülheimer-Karnevalsgesellschaft und der Kölner Karneval - ein Stück Kulturgeschichte



Zurück
Mitglied im
GMKG bei FK GMKG bei BK